04.07.2020

Hauseingang gestalten – für den perfekten ersten Eindruck

Der Eingang ist die Visitenkarte eines Hauses. Der Ort, wo man Gäste empfängt, der Bereich, der Besuchern und Passanten als erstes ins Auge fällt. Neben der eigentlichen Haustür, wirkt sich besonders auch die Gestaltung direkt am Eingangsbereich positiv auf den Gesamteindruck des Hauses aus. Eine gepflegte Tür und ein liebevoll gestalteter Eingang, mit Pflanzen, Kränzen, Dekoelementen aus Stein, Holz und Co., oder individuellen und persönlichen Accessoires wie Fußmatte oder Namensschild, sorgen bereits beim ersten Anblick für ein harmonisches Bild.


Pflanzen und Co.

Wie auch im Vorgarten oder im Garten hinter dem Haus wirken sich Pflanzenelemente positiv auf das eigene Wohlbefinden aus. Blumen, Sträucher und Bäumchen eigenen sich auch ideal als Gestaltungselement im Eingangsbereich. Der Fantasie sind hier fast keine Grenzen gesetzt. Je nach Breite des Eingangs lassen sich rechts und links der Tür Pflanzgefäße und -kübel aufstellen und individuell bepflanzen. Ob Immergrün mit Buchsbaum oder Efeu oder je nach Jahreszeit variierend – hier können sich die Hausbesitzer individuell verwirklichen. Führen Treppen zur Eingangstür, können die Töpfe und Kübel auch stufenweise arrangiert werden. Kleinere Dekofiguren oder Lichtelemente können hier hervorragend mit integriert werden – ideal auch für saisonale Dekoration mit kleinen Hasenfiguren oder bemalten Eiern zu Ostern oder einer feierlichen Lichterkette zu Weihnachten. Für Menschen, die viel unterwegs sind oder der Eingangsbereich extremen Witterungsverhältnissen ausgesetzt ist, gibt es mit hochwertigen Kunstpflanzen oder Trockengestecken und -arrangements eine praktische Alternative.

Die persönliche Note

Bei Fußmatten und Namensschilder spiegelt sich der Charakter einer jeden Familie wider. Eine schicke Matte in schwarz, verspielt mit Mustern, mit einem witzigen Spruch oder natürlich aus Bast – Fußmatten sollen ihren Zweck erfüllen, die Material- und Farbvielfalt sorgen dafür, dass es nie langweilig wird. Auch bei den Namensschildern sieht man auf den Straßen dutzende Ausführungen: ganz ohne Namensschild, selbstgetöpfert, chic aus Edelstahl oder rustikal aus Holz. Egal für welche Ausführung man sich entscheidet, zusammen mit den ganz individuellen anderen Elementen sollte das Motto aufeinander abgestimmt sein, um harmonisch zu wirken. Eine Bast- oder Bambusmatte lässt sich beispielsweise perfekt mit Gräsern oder Trockenpflanzen kombinieren. Dunkle Pflanzschalen aus Polyrattan passen gut zu Edelstahl. Dies gilt natürlich auch für andere Schilder, Türkränze und Türklinken.

Deko und Kunst

Möchte man beim Hauseingang gestalten einen besonders künstlerischen Akzent setzen, kann man neben kleineren Figuren, welche in Pflanztöpfen und -kästen platziert werden, auch auf größere Skulpturen aus Edelstahl, Stein oder Holz zurückgreifen. Der richtige Platz hierfür ist auf entsprechenden Säulen, an der Türseite oder seitlich auf den Treppenstufen.


Bildquelle: Adobe Stock © Stefan Körber