12.09.2019

Möbel-Krügel-Areal durch die Schultheiß Projektentwicklung AG gekauft

Das in bester Innenstadtlage rund 2,5 Hektar große Grundstück an der Deutenbacher Straße im Herzen von Stein ist der ehemalige Stammsitz von Möbel Krügel. Das  Gesamtinvestitionsvolumen, mit dem die Schultheiß Projektentwicklung AG das geplante Wohnquartier realisieren wird, liegt im zweistelligen Millionenbereich. Die Grundlage für das Bebauungsplanverfahren ist der Siegerentwurf des ehemals ausgelobten Wettbewerbs.

„Wir freuen uns sehr, dass wir nun die Möglichkeit haben, mit der Entwicklung des neuen Wohnquartiers auf dem einstigen Krügel-Areal in Stein einen wichtigen Beitrag dazu zu leisten, die Stadt Stein noch attraktiver zu gestalten. Unser Ziel ist es, Wohnraum für Familien, Paare und Singles zu schaffen – und das nicht nur im freien Wohnungsbau,  sondern auch im geförderten Wohnungsbau und in einer Region, in der wir tief verwurzelt sind“, erläutert Michael Kopper, Vorstandsvorsitzender der Schultheiß Projektentwicklung AG. „Das konsequente Verfolgen und die damit verbundene Weiterentwicklung des Wettbewerbssiegerentwurfs ist für uns selbstverständlich.“

Ziel ist daher eine geschlossene Blockrandbebauung im Norden und Osten, eine attraktive Gebäudegeometrie und die Ausbildung organisch geformter Platzbildungen sowie  eine durchlaufende Grünzone mit Verbindung zum bestehenden Steiner Stadtpark und zum Grünbereich Rednitzgrund – vor allem für Fußgänger und Radfahrer. Zudem sollen dezentrale Bereiche für Kommunikation, Spiel und Entspannung geschaffen werden, die einen verkehrsfreien Quartiersinnenbereich einschließen.

Der Außenbereich wird von erfahrenen und engagierten Landschaftsplanern gestaltet. Eine homogen und zum Umfeld passende Gestaltung unter der Verwendung  einheimischer Pflanzen und Bäume sorgt dafür, dass sich die künftigen Bewohner hier gerne zur gemeinsamen Kommunikation aufhalten. 

Wichtig ist dem Bauträger auch ein umfassendes Verkehrs- und Parkkonzept. Die Tiefgaragenplanung wurde durch ein gemeinsames konstruktives Raster bereits optimiert. „Optional können zukunftsorientierte Car-Sharing-Modelle in enger Abstimmung mit der Stadt Stein entwickelt und angeboten werden“, so Michael Kopper weiter.

Geförderter Wohnungsbau

„Natürlich sehen wir uns auch im Bereich des geförderten Wohnungsbaus ganz klar in der Verantwortung und werden dies aus dem bestehenden Konzept konsequent umsetzen und darüber hinaus die Zahl der geförderten Wohnungen entsprechend erhöhen – im Vergleich zum bestehenden Konzept“, erläutert Michael Kopper. „Hier werden – neben  dem freien Wohnungsbau – bezahlbare Wohnungen in guter Lage mit einer schönen Konzeption geschaffen werden.“

www.schultheiss-projekt.de

Bildquelle: Illustrative Darstellung. Kann von der endgültigen Bauausführung abweichen.